Weihnachts-Lösewettbewerb 2013
der Stuttgarter Zeitung

Aufgaben und Ausschreibung

Auflösung

Nur neun Löser sahen den versteckten Weg nach g2, nur vier lösten alles richtig.
Von Harald Keilhack

Unter den Einsendern richtiger Lösungen der Aufgaben A und B wurden folgende Gewinner gezogen:

1. Preis (Apple iPod Touch): Rainer Kuhn aus Worms

2. Preis (Falk-Navigationssystem): Günter Büsing aus München

3. Preis (Apple iPod Nano): Stephan Dietrich aus Heilbronn

Zum Expertenwettbewerb.
Nur vier Experten meisterten diesmal alle Klippen:

Olli Heimo (Finnland)
Hannu Lehto (Finnland)
Mario Richter (Berlin)
Rolf Schreiber (Stuttgart).

Eine mögliche Lösung entweder bei C oder bei D übersahen:
Silvio Baier (Dresden), Günter Büsing, Dietmar Fauth, Norbert Geissler (alle München), Gerson Berlinger (Bad Friedrichshall), Jens Guballa (Tamm), Henrik Juel (Dänemark), Martin Kummer (Karlsruhe), Bernd Schuh (Stuttgart), Karl-Dieter Schulz (Bonn).
S
ie erhalten ebenfalls einen Buchpreis.

A: Werner Keym, Urdruck

Matt in einem Zug (Begründung!) (12+6)

Es stellt sich die Frage, wer am Zug ist. Hätte Schwarz keinen letzten Zug, wäre 0…d5 (sonst 1.0-0-0#) 1.c:d6e.p.# die Lösung.
Zur Schlagfallbilanz. La7 ist umgewandelt, Lc1 wie Lf8 wurden auf dem Ursprungsfeld geschlagen. La7, Bc5 und der auf f8 geschlagene Läufer stehen für fünf weiße Schlagfälle. Bei zuletzt b7:a8L+ wären es zur Umwandlung des g-Bauern sechs weitere Schlagfälle, insgesamt also elf bei zehn fehlenden schwarzen Steinen.
Möglich ist aber zuletzt Sf3-g1+! Kg2:Sg1, und nun 1.0-0-0#. Durch den Umwandlungsspringer, der z.B. von g2 nach c8 geschlagen hat, kämen nur vier Schlagfälle hinzu.

B: Günther Weeth, Urdruck

Weiß nimmt zwei, Schwarz einen Zug zurück, dann Matt in einem Zug (Proca). (2+5)

Schwarz darf sich bei der Rücknahme verteidigen. Weiß nimmt aber so zurück, dass Schwarz schon aus Legalitätsgründen keine große Wahl bleibt:
1.Se8:Bg7! h7-h6 (einziger Zug!) 2.d7:Se8S, und stattdessen die schlaglose Umwandlung: d8S#. Nicht aber 2.d7:Le8S (und d8S#), da Schwarz zuvor keinen letzten Zug hätte. Wurde trotz der nur 1,5 Züge als sehr schwer empfunden.

C: Klaus Wenda, Urdruck

Zunächst Schwarz, dann Weiß nehmen einen Zug zurück. Nun Hilfsmatt in zwei Zügen. Schwarz hilft durchweg. (5+7)
Kleine Präzisierung: Hilfsmatt in 1,5 Zügen, da Weiß (der als letzter zurückgenommen hat) beginnt!

Hier musste die Hilfsmatt-Forderung auf "Matt in 1,5 Zügen" präzisiert werden. Ein Hilfsmatt mit schwarzem Anzug erschien uns wegen des unmotivierten Wechsels des Zugrechts zwar unlogisch, dennoch waren manche Leser verwirrt.
Zudem gab es eine vom Autor nicht geplante zweite Lösung: Zurück 1.0-0-0 Ka5:b5, nun ist 1.c5:b6 e.p. legal, 1…0-0-0 2.b7#. Oder zurück Te8:Sd8 Ka5:b5, vorwärts 1.c5:b6 e.p. Te8:Sd8 2.b7#. Aparterweise führt Schwarz beide Male seinen zurückgenommenen Zug erneut aus.

D: Bernd Schwarzkopf/Werner Keym, Urdruck

Ergänze den schwarzen König, Matt in zwei Zügen a) Diagramm b) +sBe7. (8+10+1+1)

Teil a) ist retroanalytisch unkompliziert:
König und Dame von Schwarz können leicht die Plätze getauscht haben, mithin +sKc8 und 1.T:a8 nebst 2.La7# bzw. 1…c:d6 2.L:d6#.
Sowie +sKg2 und 1.Ke2 nebst 2.Tag1#. +sKe8/+sKf8 ist kein Matt wegen 1.T:h8 De7! bzw. g:f6!.

Tückisch hingegen b).
Es fehlen vier Steine bei Schwarz, die Schlagfälle sind a7:Tb8L, h7:Tg8L, plus Schlagen der schwarzen Läufer auf c8/f8.
+sKc8? ist nun illegal (kein Platztausch D/K möglich), dafür +sKe8, 1.T:h8 eine nahe liegende Lösung.

"Soll es das hier schon gewesen sein?" fragt R. Eilenberger.
Nein, natürlich nicht! Nur neun Löser erkannten, dass mittels einer ausgetüftelten Zugfolge der sK auch hier nach g2 gelangt sein kann (+wKg2, 1.Ke2).
Von vorn: Ein weißer Springer schlägt den schwarzen Lf8, Sg8 zieht weg, jetzt …0-0!!, dann Springer via g6 nach h8, ...h7:g6, König Richtung g2, und erst jetzt marschiert der weiße h-Bauer mit dem Ziel h7:Tg8L.
"Die Fata Morgana ‚weiße Rochade' wird auf der anderen Brettseite real" (J. Guballa).

E: Joaquim Crusats/Andrej Frolkin, Urdruck

Wie lautete der letzte Schlagzug von Weiß? (12+13)

Alle fehlenden weißen Steine wurden von Bauern geschlagen. Es fehlt auch der weiße a-Bauer, der sich zuvor umgewandelt haben muss.
Bei Schwarz fehlen drei Steine, zwei gehen auf Kosten der weißen Königsflügelbauern, den dritten Schlagfall fordert die Umwandlung des weißen a-Bauern: Ba7 wurde zuvor geschlagen, oder a:b, was eine Umwandlung des schwarzen a-Bauern auf a1 impliziert.
Damit sind alle Schlagfälle erklärt, der erste Zug muss ohne Entschlag zurückgenommen werden: 1…Dh3-f1#.

Weil der Lc1 Schlagobjekt für die schwarzen Bauern war, lässt sich die Stellung nicht durch d2-d3 auflösen. Es muss ein Schutzschild auf h2 installiert werden, dies funktioniert nur mit einem auf c2 entschlagenen Turm (andere Versuche führen zu Retropatt).
Ferner muss die sDf3 ihren Platz verlassen können, als Ersatz bietet sich nur ein weißer Springer an.

Also: 2.Da1-a6! d7:Se6 3.Sd4-e6 b3:Tc2 4.Tc1-c2 c6-c5 5.Tf1-c1 c7-c6 6.Tf2-f1 b4-b3 7.Th2-f2 b5-b4 8.Df1-a1 b6-b5 9.Kh1-g1 Df2-f3+ 10.Sf3-d4 De1-f2 11.c3-c2 Db4-e1.
Nun muss Kf2-g3 zurückgenommen werden, dazu muss der Th2 durch einen schwarzen Springer ersetzt werden, dieser muss durch den weißen a-Bauern entschlagen werden. Das geht mit folgenden Rückwärtsmanövern:
wDf1 nach d2, wKh1-g1, wTh2 nach b8, b7-b8T, wDd2-c1, sDb4 nach a1, a2-a1D, Ba2 zurück nach a7, wBa6:Sb7!!, sSb7 nach d2-f1-h2, Kg1-h1 und endlich sKg3-f2 (nach J. Guballa).

"Herrliches Kuddelmuddel, das dennoch funktioniert wie ein Uhrwerk." (Eilenberger)

 

Aufgaben und Ausschreibung

 

Schachaufgaben Wie jedes Jahr sind die Leser zu unserem Rätsel mit vielen Preisen eingeladen. Von Harald Keilhack

Unter den Einsendern richtiger Lösungen von A und B werden ein AppleiPod Touch, ein Falk-Navigationssystem und ein Apple iPod Nano verlost. Wer alle fünf Aufgaben korrekt löst, wird ehrend erwähnt und erhält einen Buchpreis.
Achten Sie darauf, dass nach Einfügen eines Steins eine legale Stellung entsteht. Zu prüfen ist jeweils, ob es mehrere Lösungen gibt. Bei B beginnt Weiß mit der Rücknahme und Schwarz verteidigt sich (Proca). Bei C hilft Schwarz im Vor- und Rückwärtsspiel.


A: Werner Keym, Urdruck

Matt in einem Zug (Begründung!) (12+6)

B: Günther Weeth, Urdruck

Weiß nimmt zwei, Schwarz einen Zug zurück, dann Matt in einem Zug (Proca). (2+5)

C: Klaus Wenda, Urdruck

Zunächst Schwarz, dann Weiß nehmen einen Zug zurück. Nun Hilfsmatt in zwei Zügen. Schwarz hilft durchweg. (5+7)
Kleine Präzisierung: Hilfsmatt in 1,5 Zügen, da Weiß (der als letzter zurückgenommen hat) beginnt!

D: Bernd Schwarzkopf/Werner Keym, Urdruck

Ergänze den schwarzen König, Matt in zwei Zügen a) Diagr. b) +sBe7. (8+10+1+1)

E: Joaquim Crusats/Andrej Frolkin, Urdruck

Wie lautete der letzte Schlagzug von Weiß? (12+13)

 


Einsendungen erbeten bis 15. Januar (Poststempel) an die Stuttgarter Zeitung (Schach), Postfach 106032, 70049 Stuttgart.